« zurück zur Übersicht
Geschrieben von Stefan Johannsen in Wissenswertes am 12.06.2017 13:01

Was sind eigentlich versteckte Zucker?

Umgangssprachlich meinen wir mit Zucker den Kristallzucker oder Haushaltszucker, den wir wohl fast alle im Küchenschrank stehen haben. Daher werden viele beim Lesen der Nährwerttabellen bei „davon Zucker“ sicher die weiße Haushaltsüße vor Augen haben.

Verstärkt wird dieser Eindruck noch durch die ständigen Auflistungen, wie viele Stückchen Würfelzucker denn dieses oder jenes Lebensmittel enthält.

Lebensmittelrechtliche Definition von Zucker

Einfach zu merken „Alle Zucker sind Kohlenhydrate - aber nicht alle Kohlenhydrate sind Zucker“

Einfachzucker (Monosaccharide), Zweifachzucker (Disaccharide) und Mehrfachzucker (Polysaccharide) bilden die Gruppe der Kohlenhydrate, der Gehalt muss in g pro 100 g / ml Lebensmittel in der Nährwerttabelle angegeben werden.

Unter die Bezeichnung „- davon Zucker“ fallen dann nur noch die Einfachzucker (Monosaccharide), Zweifachzucker (Disaccharide). Diese können natürlicherweise im Produkt enthalten sein wie z.B. Fruchtzucker in Früchten oder aber auch zugesetzt sein wie der Zucker in der Cola.

Nährwerttabelle und Zutatenliste richtig lesen

Sicher ist es ein ziemliches AHA-Erlebnis für den Zuschauer, wenn man ihm erzählt das ein Glas (200 ml) Cola 22 Stück Würfelzucker enthält, ein Glas O-Saft aber auch 17 Stück. Der Unterschied ist jedoch im O-Saft ist es natürlicher Fruchtzucker, der nun mal in den Orangen vorhanden ist. In der Cola ist es tatsächlich zugesetzter Kristallzucker.

Hier 2 Beispiele für Produkte die als Orangensaft verkauft werden.

Produkt 1

Zutaten: 100% Orangensaft aus Orangensaftkonzentrat

Pro 100 ml 8,8 g Zucker aus dem natürlichen Fruchtzuckergehalt des Konzentrates

Produkt 2

Zutaten:  Natürliches Mineralwasser, Zucker, Orangensaft (3%) aus Orangensaftkonzentrat, Kohlensäure, Säuerungsmittel Citronensäure, Orangenextrakt, Antioxidationsmittel Ascorbinsäure, Aroma, Stabilisator Johannesbrotkernmehl, Farbstoff Carotine.

Pro 100 ml 9,8 g Zucker, dass meiste aus zugesetztem Kristallzucker.

Beide Produkte enthalten in etwa gleichviel Zucker, jedoch ist der Qualitätsunterschied gravierend.

Fazit: Nur, weil ein Produkt in der Nährwerttabelle einen hohen Zuckeranteil ausweist, muss es noch kein schlechtes Produkt sein, der Zuckeranteil kann auch natürlicherweise im Produkt enthalten sein.

Wie erkenne ich denn ob der Zucker natürlicherweise in dem Produkt enthalten ist oder von der Industrie zugesetzt worden ist?

Da hilft ein Blick in die Zutatenliste, denn wenn Zucker zugesetzt worden ist muss dieser auch in der Zutatenliste aufgeführt werden. Leider gibt es sehr viele Zuckerarten und alle haben selbstverständlich Ihren eigenen Namen.

Tauchen diese Namen dann rechtlich korrekterweise in der Zutatenliste auf sprechen einige „Aktivisten“ immer von verstecktem Zucker. Wichtig zu wissen ist, das dem Hersteller gar keine andere Möglichkeit bleibt als die Zutat bei Ihrem Namen zu nennen. Außerdem ist der Zuckergehalt ja in der Nährwerttabelle angegeben, von versteckt kann also nicht wirklich die Rede sein.

Um aber entscheiden zu können ob ein Produkt natürlicherweise Zucker enthält oder ob dieser zugesetzt wurde, müssen wir wissen wie diese Zuckerarten heißen.

  • Saccharose, Kristallzucker, Haushaltszucker, Zucker
  • Dextrose, Glucose, Traubenzucker
  • Raffinose
  • Fruktose
  • Fruktose-Sirup oder Fruktose-Glukose-Sirup
  • Glukosesirup, Glukose-Fructose-Sirup oder Stärkesirup
  • Karamellsirup
  • Laktose, Milchzucker
  • Maltose oder Malzextrakt
  • Maltodextrin, Dextrin oder Weizendextrin
  • Süßmolkenpulver
  • Gerstenmalz/Gerstenmalzextrakt

Finden Sie diese Zutaten in der Zutatenliste wurde dem Produkt Zucker zugesetzt.

Zusätzlich kann Zucker auch über eine süßende Zutat ins Lebensmittel gelangen, zum Beispiel in Form von Honig und Dicksäften wie Agavendicksaft.

Warum wird so vielen Produkten Zucker zugesetzt?

Zucker ist süß und das ist gut für den Geschmack und Zucker ist billig, das ist gut für die Industrie. Das sind auch die Hauptgründe dafür, warum wir auch in Produkten zugesetzten Zucker finden, in denen wir das nicht erwarten.

Zusätzlich macht Zucker „süchtig“, versuchen Sie mal sich möglichst ohne Kohlenhydrate zu ernähren, nach ca. 3 Tagen bekommen Sie einen kleinen Eindruck davon was es bedeutet von einem Stoff abhängig zu sein.

Wie Sie unnötigen Zucker vermeiden!

Das ist einfacher als Sie denken, wenn da nur nicht dieser kleine innere Schweinehund wäre…

  • Trinken Sie hauptsächlich Flüssigkeiten denen kein Zucker zugesetzt wurde.
  • Schauen Sie sich die Nährwerttabelle und die Zutatenliste Ihres Wellnesswassers genau an.
  • Trinken sie Flüssigkeiten die von Natur aus Zucker enthalten (Säfte etc.) nur als Genussmittel, nicht als Durstlöscher.
  • Als Durstlöscher trinken Sie Wasser ohne Aroma oder ungesüßten Tee.
  • Verzichten Sie auf Produkte denen Zucker zugesetzt wurde. Ein Früchtemüsli dem noch Zucker zugesetzt wurde, braucht nun wirklich niemand.

Bedenken Sie aber immer Ihr Körper benötigt Zucker, je höher die Belastung durch Arbeit, Sport etc. desto höher auch der Zuckerbedarf. Diesen sollten Sie aber möglichst mit Produkten decken die natürlicherweise Zucker enthalten. Langkettige Polysaccharide sind den kurzkettigen Mono- und Disacchariden vorzuziehen.


« zurück zur Übersicht