Cellufine® Hyaluronsäure Kapseln 100 mg fermentiert mit Collagen Typ I & II + Q10 - 120 Kapseln
Cellufine® Hyaluronsäure Kapseln 100 mg fermentiert mit Collagen Typ I & II + Q10 - 120 Kapseln

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Top-Artikel
Cellufine® HyaVita® Hyaluronsäure-Kapseln 200 mg - 150 vegane Kapseln
Cellufine® HyaVita® Hyaluronsäure-Kapseln 200 mg - 150 vegane Kapseln

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Top-Artikel
Cellufine® Premium Collagen-Drink EXCELSIOR Johannisbeere - 300 g
Cellufine® Premium Collagen-Drink EXCELSIOR Johannisbeere - 300 g

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Top-Artikel
Cellufine® SkinCaps® Collagen-Kapseln PLUS  - 180 Kapseln
Cellufine® SkinCaps® Collagen-Kapseln PLUS - 180 Kapseln

inkl. MwSt. zzgl. Versand

HyaVita® Hyaluronsäure FORTE 100 mg fermentiert - 120 vegane Kapseln
HyaVita® Hyaluronsäure FORTE 100 mg fermentiert - 120 vegane Kapseln

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Neu!
INVEST MEN Collagen-Drink für Männer - 180 g
INVEST MEN Collagen-Drink für Männer - 180 g

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Was ist Hyaluronsäure / Hyaluron?

Hyaluronsäure ist natürlich im menschlichen Körper vorkommendes langkettiges, lineares Polysaccharid, das einen wichtigen Bestandteil des Bindegewebes, der Gelenkflüssigkeit und des Glaskörpers im Auge darstellt. Hyaluron erfüllt viele Funktionen, die auch auf ihren besonderen chemischen Eigenschaften beruhen, etwa der Eigenschaft sehr viel Wasser zu binden. Die körpereigene Hyaluronsäure Produktion nimmt ab dem 30 Lebensjahr langsam ab, so das nach und nach die Folgen einer verminderten Produktion, wie Faltenbildung auftreten.

Wie wirkt Hyaluronsäure / Hyaluron?

Hyaluronsäure hat im menschlichen Körper viele Aufgaben zu erfüllen, die wichtigsten werden wir im Folgenden kurz erläutern.

Wasserspeicherung

Hyaluronsäure kann sehr viel Wasser binden – 1 g Hyaluronsure kann bis zu 6 Liter Wasser binden. So besteht z.B. der Glaskörper des menschlichen Auges zu 98 Prozent aus Wasser, das an nur zwei Prozent Hyaluronsäure gebunden ist.

Auch in der Haut bindet Hyaluronsäure Feuchtigkeit und polstert diese von unter auf, so das kleine Fältchen wieder verschwinden.

Druckbeständigkeit

In hyaluronsäurehaltigem Gewebe kann sehr viel Wasser gebunden werden, welches kaum komprimierbar ist. Dies trifft auch auf große Teile des Bindegewebes zu. Der gallertartige Kern der Bandscheiben (Nucleus pulposus) profitiert ebenso von der Druckresistenz des Wassers, somit ist es der Wirbelsäule möglich, einen Großteil des Körpergewichtes zu tragen.

Schmiermittel

Ein Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit (Synovia) ist die Hyaluronsäure, welche bei allen Gelenkbewegungen als Schmierstoff und Gleitmittel wirkt. Je nach Stärke der einwirkenden mechanischen Kräfte, verändert sich ihre Viskosität. Durch ihre hochmolekulare Gestalt ist diese Flüssigkeit viskos genug, um nicht während der Bewegungen aus den Gelenken gepresst zu werden, wie es bei Wasser der Fall wäre. Durch chemische Wechselwirkungen und ihre äußere Form haftet die hyaluronsäurehaltige Synovia besonders gut am Knorpel der Gelenke.

Wenn nun starke Druckkräfte auf ein Gelenk wirken, wie beispielsweise im Kniegelenk beim Absprung oder in der Wirbelsäule beim Golfspielen, bilden sich Molekülkugeln, die wie ein Kugellager auf der Knorpeloberfläche wirken. Beim Laufen, also schnellen Scherbewegungen, wird die Zähflüssigkeit der Hyaluronsäure durch ihre Strukturviskosität gesenkt und verringert somit die Reibung in den Gelenken.

Hyaluronsäure / Hyaluron Nebenwirkungen

Da Hyaluronsäure ein körpereigener Stoff ist sind Unverträglichkeiten oder Allergien extrem selten. Auch Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Gewichtszunahme durch Hyaluronsäure

Im Internet liest man gelegentlich von einer Gewichtszunahme durch die Einnahme von Hyaluronsäure. Das kann zwar passieren ist aber nach unserer jahrelangen Erfahrung meist auf eine Überdosierung zurückzuführen. Meist reichen 200 mg Hyaluronsäure pro Tag völlig aus, um die der Hyaluronsäure zugeschriebenen Effekte zu erreichen. Am Beginn der Einnahme kann man die Blutspiegel durch die Einnahme von 400 mg / Tag für max. 14 Tage schneller auffüllen. Eine dauerhafte Zufuhr von mehr als 200 mg Hayluronsäure pro Tag ist nicht notwendig und führt i.d.R. dazu das man aufgeschwemmt wirkt.

Hyaluronsäure / Hyaluron große oder kleine Moleküle?

Das Molekülgewicht wird in Dalton oder kDalton (1.000 Dalton) angeben. Die natürlich im menschlichen Körper vorkommende Hyluronsäure hat ein sehr hohes Molekülgewicht von über 1 Mio. Dalton. In einer Studie1 konnte gezeigt werden das hochmolekulare Hyaluronsäure mit über 1,1 Mio. Dalton sehr schnell das Zielgewebe erreicht. Für gängige Hyaluronsäure-Produkte mit eine Molekülgrösse zwischen 5.000 und 1 Mio. Dalten gibt es so einen Nachweis nicht.

Für unsere oralen Hyaluronsäure-Produkte verwenden wir daher hochmalekulare Hyaluronsäure der Marke HyaVita® mit einer Molekülgrösse von über 1,1 Mio. Dalton.

Bei Hyaluron-Produkten für die äußere Anwendung Hyaluron-Creme oder Hyaluron-Gel sollte man eine Hyaluronsäure mit möglichst kleinen Molekülen (5.000 Dalton) verwenden, damit diese überhaupt durch die Hautporen in das untere Hautgewebe vordringen können. Größere Moleküle bleiben dagegen auf der Hautoberfläche liegen und verursachen einen unangenehmen Schmierfilm.

Fazit: Hyaluronsäure mit großen Molekülen verwendet man für Hyaluronsäure-Kapseln oder Drinks. Fpr Hyaluron-Creme und Hyaluron-Gel wird hingegen meist Hyaluronsäure mit kleinen Molekülen verwendet.

Hyaluronsäure / Hyaluron als Spritze oder Oral?

Mittels einer Spritze kann die Hyaluronsäure punktgenau und schnell in ein Zielgewebe (Unterhaut oder Gelenkspalte) eingebracht werden. Hierbei besteht immer die Gefahr einer Infektion.

Sehr oft erreicht man mit oral eingenohmener Hyaluronsäure auch sehr gute Ergebnisse, dabei dauert es i.d.R. 4 - 6 Wochen bis man eine Veränderung bemerkt. Dafür ist orale Hyaluronsäure aber sehr gut verträglich und es besteht nicht die GEfahr einer Infektion.

Ist Hyaluronsäure / Hyaluron für Veganer geeigent?

Früher wurde Hyaluronsäure aus Schalchtafällen meist von Hühnern gewonnen. Heutzutage bekommt man meist nur noch Hyaluronsäure die durch Biofermentation hergestellt wurde, diese ist uneingeschränkt für die vegane oder vegetarischer Ernährung geeigenet.

1 Schauss et al., Journal of Agricultural and Food Chemistry 2008, 56, S. 10582–10593 (Diesen Nachweis gibt es nur für hochmolekulare Hyaluronsäure.)